UrbanRetailLogistics
HeadlineIcon Projektergebnisse Urban Retail Logistics

Nach erfolgreichem Abschluss des Forschungsvorhabens im Dezember 2013 steht nun die abschließende Dokumentation zum Projekt zur Verfügung, in der die Ergebnisse von Urban Retail Logistics zusammenfasst gefasst sind.
 
Bei Interesse kann der Ergebnisbericht hier kostenneutral angefragt werden.
 
HeadlineIcon Urban Retail Logistics - Abschlussworkshop
Abschlußworkshop_URL.jpg
Projektkonsortium trifft sich ein letztes Mal im Rahmen des Projektes Urban Retail Logistics (URL)
 
Am 17.12.2013 fand am Fraunhofer IML  der Abschlussworkshop im Projekt Urban Retail Logistics (URL) statt. Das Projekt endete damit nach einer 43-monatigen Laufzeit am 31.12.2013. Der letzte Workshop wurde noch einmal genutzt, wesentliche Ergebnisse vorzustellen.
 
Unter den Teilnehmern befand sich auch Dr. Ralf Schmidt seitens des Projektträgers DLR aus Berlin, der gespannt den Vortragenden zuhörte.
 
Das Projektkonsortium blickt stolz auf die geleistete Arbeit und Projektergebnisse zurück. Neben den fertigen Konzepten und Entwicklungen u.a. in den Arbeitsfeldern Echtes Urban Hub, Nachtlogistik / Mobile Wareneingangszelle, Tante Emma 2.0, Betreibermodelle, Business Case, etc. blicken die Projektteilnehmer auch auf eine Vielzahl an Veröffentlichungen und Vorträgen bei Veranstaltungen zurück. Das Thema Urbane Versorgung hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck in der Handelswelt und sorgt auch über das offizielle Projektende hinaus für weiteren Gesprächsstoff und neue Projekte.
So münden die Themenbereiche Nachtlogistik / Mobile Wareneingangszelle in ein Folgeprojekt mit dem Namen Geräuscharme Nachtlogistik (GeNaLog).
 
In diesem vom Projektträger Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR geförderten Forschungsprojekt werden bestehende Distributions- und filiallogistische Konzepte angepasst und erweitert mit dem Ziel, Elektro-Nutzfahrzeuge nachhaltig in eine urbane Logistikkette zu integrieren.
HeadlineIcon URL auf der transport logistic 2013
Vom 04.06.2013 bis zum 07.06.213 fand in München zum 18. Mal die Messe „transport logistic“ statt. Auf dieser  präsentierte sich das Fraunhofer IML Team Handelslogistik  mit dem Thema „Urban Retail Logistics“ – Gemeinsam in die Stadt. Die urbane Versorgung stellt immer neue Anforderungen an die Logistik. In den vergangenen Jahren hat sich der Handel bereits mit häufigeren Anlieferrhythmen bei geringeren Bestellmengen auf das Nachfrageverhalten der Kunden eingestellt. Doch es besteht die Gefahr, dass das System künftig nicht mehr kosteneffizient betrieben werden kann. „Bündelung lohnt sich“ ist eine der Kernaussagen im Zwischenergebnis „Ansätze für eine urbane Handelslogistik von morgen“ des Verbundprojekts Urban Retail Logistics (URL) im EffizienzCluster LogistikRuhr.
 
Bei Interesse ist die Studie mit Zwischenergebnissen kostenneutral als PDF-Dokument hier zu beziehen.
 
 
 
Eine Darstellung des Messemodells finden Sie unter nachfolgendem Link.
HeadlineIcon Workshop „Stadt & Handel“
Am 12.03.13 fand im Rahmen des Projektes am Fraunhofer IML ein Workshop mit kommunalen Vertretern der Städte Dortmund, Bochum Essen und Herne statt. Ziel des Workshops war es, über das Projekt URL zu informieren und wesentliche im Projekt entwickelte Konzepte wie etwa die Mobile Wareneingangszelle oder das Urban Hub in Bezug auf ihre Auswirkungen für die Stadt zu diskutieren. Das Projektteam erhoffte sich im Rahmen der Diskussion Hinweise für eine mögliche Durchführung in Form von pilotischen Anwendungen, etwa in Bezug auf benötigte Genehmigungen, Antragsverfahren oder rechtliche Angelegenheiten. Zum Teilnehmerkreis der Veranstaltung gehörten Mitarbeiter aus den jeweiligen Planungs-, Verkehrs- oder Umweltdezernaten sowie Stellvertreter der Wirtschaftsförderung und der Industrie- und Handelskammern.
Im Rahmen der Veranstaltungen wurde das Urban Hub, ein Konzeptansatz zur Nachtanlieferung und der Einsatz von mobilen Wareneingangszellen vorgestellt und in Bezug auf die im Projekt entwickelte Funktionsweise näher erläutert. Anschließend wurde in unterschiedlichen Arbeitsgruppen diskutiert, welche rechtlichen Anforderungen, Genehmigungsverfahren und Verantwortlichkeiten aus Sicht der Kommunen in Bezug auf eine Umsetzung zu beachten sind. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Diskussion zukünftiger Pläne und Ansätze der Städte in Bezug auf die Verkehrsregelung (Citymaut, Verschärfung der Umweltzonen etc.).
Die Arbeitsergebnisse des Workshops, das Feedback der Teilnehmer und die genannten Hinweise zur Durchführung fließen nun in die weitere Projektarbeit ein, dabei wurde innerhalb des Workshops ein Grundstein für den weiteren Austausch gelegt.
 
 
HeadlineIcon URL präsentiert sich auf Zukunftskongress Logistik 2012
Unter dem Thema „Zukunft braucht Logistik“ fand am 11. und 12. September 2012 der Zukunftskongress Logistik in den Dortmunder Westfalenhallen statt. Hier wurden Spannungsfelder der modernen Gesellschaft mit Visionen der Logistik verknüpft und vertiefende Diskussionen über die Zukunftsthemen der Logistik geführt. Im Rahmen des Fraunhofer-Symposiums Logistik widmete sich am zweiten Kongresstag eine ganztägige Sequenz dem Thema „Logistik in der Stadt der Zukunft“. Der erste Teil der Veranstaltung befasste sich mit den Herausforderungen für die Logistik in der Stadt der Zukunft und nachmittags standen Praxisbeispiele und Ansätze aus der laufenden Forschung unter der Überschrift „Logistik auf dem Weg zur Stadt der Zukunft“ im Fokus. Vertreten waren Teilnehmer aus Industrie, Handel und Forschung. Auch das Projekt „Urban Retail Logistics“ war durch einen Vortrag in der Podiumsdiskussion von Herrn Colin Hillig (DOEGO) vertreten. Thematisiert wurden insbesondere Konzeptansätze der geräuscharmen Nachtanlieferung im Handel.
 
HeadlineIcon Capgemini gewinnt Telematics' Pitch auf der Cebit 2012!
Kreativität gibt den Ausschlag
 
Im Rahmen des Telematics' Pitch 2012 vertrat Dr. Christoph Windheuser von Capgemini das Projekt Urban Retail Logistics in der Kategorie „Logistik, Navigation & Nachhaltigkeit“. Insgesamt hatten sich rund 50 Unternehmen mit ihren Ideen und innovativen IT-Konzepten für den Pitch beworben. Ziel des Wettbewerbs ist es, Unternehmen mit neuen Ansätzen rund um Verkehrstelematik, Navigation und Mobilität auszuzeichnen. Im Fokus von Capgemini stand dabei das im Rahmen des Projektes Urban Retail Logistics entwickelte Urban Information System. Eine IT-Plattform, die eine Vernetzung unterscheidlicher Handelspartner zur effizienten Bündelung von Warenströmen in urbanen Räumen ermöglicht. Vier Finalisten des diesjährigen Wettbewerbs mussten die Jury auf der CeBIT mit ihren Konzepten überzeugen – drei Minuten Präsentation, fünf Minuten Kreuzverhör. Dabei setzte sich Windheuser im Finale gegen IBM durch. "Ihre Idee war einfach ein bisschen kreativer“, sagte Jurymitglied Hanns-Karsten Kirchmann von Toll Collect (Quelle: Bitkom)
 
Nachfolgend können Sie sich noch einmal das Interview des Gewinners Christoph Windheuser anschauen.
 
Thumbnail
 
Weitere Informationen finden Sie auch unter nachfolgendem Link:
 
http://digitalewelt.net/content/telematics-pitch-2012-mitfahr-app-und-smartes-verteilungszentrum-gewinnen
HeadlineIcon Urbane Versorgung 2.0 auf der Cebit 2012
Urban Retail Logistics im Fokus des Logistik IT Forums
 
Dieses Jahr entdeckte auch die Cebit das Thema Urbane Versorgung für sich. Am 08.03.2012 berichteten Frau Birgit Heitzer (Rewe Group), Herr Dr. Christoph Windheuser (Capgemini) und Herr Dr. Volker Lange (Fraunhofer IML) auf dem Logistik IT Forum der Cebit unter dem Thema "Urbane Versorgung 2.0: Logistik in Zeiten von nachhaltigem Handeln, Social Media und demografischen Wandel" von ihrer Arbeit im Projekt "Urban Retail Logistics". Neben den Megatrends Individualität und Mobilität wurden insbesondere die Strategien des Lebensmitteleinzelhandels und revolutionäre IT-Architekturen für die urbane Versorgung der Zukunft vorgestellt. Dazu präsentierte Herr Dietmar Schuetze (SAP AG) neuartige Konzepte von SAP in der urbanen Versorgung.
 
 
   
HeadlineIcon 15. VLB Logistikfachkongress
Trends in der Getränkelogistik – Handels- und Versorgungslogistik in urbanen Regionen
 
Im Rahmen des 15. Logistikfachkongresses vom 05.-07.03.2012 in Siegen präsentierten Herr Peter Kaleck (MGL Metro Group Logistics Warehousing GmbH) und Herr Dr. Volker Lange (Fraunhofer IML) das Forschungsprojekt "Urban Retail Logistics". Schwerpunkt war der händlerübergreifende Ansatz zur effizienten logistischen Neugestaltung urbaner Versorgungsstrukturen und individueller urbaner Handelskonzepte. 
 
(Quelle: VLB Berlin)
HeadlineIcon Fraunhofer Morgenstadt
 
 Messe Urban Tec - Fraunhofer Morgenstadt 
 
Vom 24.10 bis zum 26.10.2011 fand in der Messe Köln erstmalig die „Urban Tec - Smart technologies for better cities“ statt. Auf dem Fraunhofer Messestand wurden unter dem Motto „Fraunhofer Morgenstadt“ unterschiedlichste Technologien und Anwendungen für Städte und Megacities vorgestellt. Neben Elektromobilität, Energieeffizienz, Sicherheit präsentierte das Fraunhofer IML im Themenbereich Mobilität und Transport das Forschungsprojekt „Urban Retail Logistics“ sowie das Leitthema „Urbane Versorgung“ des EffizienzClusters LogistikRuhr.
HeadlineIcon Gesetzliche Restriktionen in der urbanen Versorgung
Gesetzliche Restriktionen stellen einen der wesentlichen Veränderungstreiber für die zukünftige urbane Versorgung dar. Unlängst sehen insbesondere Handelsunternehmen aufgrund ihrer vielfachen städtischen Anlieferpunkte die zunehmenden Restriktionen als eine der Top 10 Rahmenbedingungen für die Gestaltung ihrer logistischen Netzwerke. So bewerteten z.B. über 75 % der Logistikexperten führender Handelsunternehmen in der Trendstudie Handelslogistik diese gesetzliche Rahmenbedingung als sehr wichtigen bzw. wichtigen Einflussparameter für Ihre Logistik (Quelle: Trendstudie Handelslogistik 2010, Fraunhofer IML/EHI).
 
Abbildung zu gesetzlichen Restriktion im Stadtverkehr
Quelle: Kai Krueger ©www.fotolia.de
 
Neben Umweltzonen, Einfahrverboten, Lärmemmissionen existieren auf Ebene der EU, des Bundes, des Landes- und der Kommunen unterschiedliche Gesetze, Verordnungen und Richtlinien. Das Fraunhofer IML bietet nun eine Übersicht zu dieser Thematik. Im Rahmen einer sozio-kulturellen Umfeldanalyse des Forschungsprojektes Urban Retail Logistics wurden sämtliche gesetzliche Restriktionen auf Ihre Relevanz hin überprüft und in einem Katalog zusammengefasst.
 
Das unten zum Download bereitstehende excelbasierte Tool dient dem Nutzer in erster Linie als Nachschlagewerk und Ansatzpunkt für weitere Planungen sowie Diskussionen bzgl. technischer Innovationen in der urbanen Versorgung.
 
Hier geht es Download des Tools:
 
Screenshot des Tool gesetzliche Restriktionen
HeadlineIcon Mit Logistik den Kunden von morgen heute erreichen
Der 12. ECR-Tag fand dieses Jahr am 21./22. September in Berlin statt und stand unter dem Motto „Kunden von morgen heute erreichen“. In diesem Rahmen stellten Peter Kaleck, Haupabteilungsleiter DC Food / Non Food MGL METRO GROUP, und Dr. Volker Lange, Ressortleiter Verpackungs- und Handelslogistik Fraunhofer IML unter der Schlagzeile „Die Stadt schläft nie!“ das Projekt Urban Retail Logistics vor. Es wurden Ideen und Ziele vorgestellt sowie erste Lösungsansätze mit Hilfe eines Urban Hubs erläutert.
 
HeadlineIcon Herausforderungen und Smart Supply Solutions für urbane Logistik

Der diesjährige Zukunftskongress Logistik, 06./07. September 2011 in Dortmund, stand ganz im Zeichen des Effizienzclusters LogistikRuhr. In der Fachsequenz "Herausforderungen und Smart Supply Solutions für urbane Logistik" wurden Ansätze von Verbundprojekten aus dem Leitthema Urbane Versorgung des Effizienzcluster LogistikRuhr sowie externer Projekte vorgestellt. Frau Dr. Kerstin van Kerkom, Chief Operating Officer, MGL METRO GROUP Logistics präsentierte Lösungsansätze der Handelslogistik für die urbane Versorgung der Zukunft aus Sicht der Metro. In einer anschließenden Podiumsdiskussion wurde gemeinsam über Lösungsansätze wie z.B. dem Urban Hub aus dem Projekt Urban Retail Logistics diskutiert. 

 Frau Dr. van Kerkom, Metro Group Logistics

 

HeadlineIcon 2016 Future Supply Chain Platform
Am 25. Mai 2011 folgte Dipl.-Betrw. Christiane Auffermann MBA, Fraunhofer IML der Einladung der "2016 Future Supply Chain Platform" nach Amsterdam. Ausgehend vom Consumer Goods Forum handelt es sich hierbei um ca. 15 Unternehmensvertreter aus der Konsumgüterbranche (Händler und Hersteller, Funktion Logistik Regional/Global), die eine Implementierung innovativer Logistiklösungen vorantreiben und unterstützen. Leitendes Werk ist dabei der "2016 Future Supply Chain Report" (GCI/Capgemini), der sich mit kollaborativen Lösungsansätzen zu Shared Transport und Shared Warehouse auseinandersetzt.
 
In diesem Rahmen stellte Frau Auffermann den "EffizienzCluster LogistikRuhr" vor und präsentierte die Ideen und Lösungsansätze des Projektvorhabens Urban Retail Logistics.
 
Logo des Consumer Goods Forum
 
HeadlineIcon URL auf dem 17. Handelslogistik Kongress
Vom 12. Bis zum 13 April 2011 fand im Kölner Radisson Blu Hotel der 17. Handelslogistik Kongress statt. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung standen die Themen Nachhaltige Logistik, Logistikstrategien im Multi Channel-Retailing und neue Entwicklungen bzw. Konzepte beim Transport. Vor rund 190 Logistikexperten aus den Bereichen Handel, Industrie und dem Dienstleistungssektor stellte Klaus Schnorr, Geschäftsführer der Dortmunder Doego Fruchthandel und Import EG, das Forschungsprojekt „Urban Retail Logistics“ vor. Dabei wurden erste Chancen und Möglichkeiten aufgezeigt um die Handelslogistik an das zukünftige Konsumentenverhalten anzupassen, sowie Wege zur vereinfachten Bildung von kooperativen Logistikstrukturen unter Mitbewerbern im Einzelhandel dargestellt.
 
Klaus Schnorr
 Klaus Schnorr
HeadlineIcon Fachsequenz
Vom 20. bis zum 22. Oktober 2010 fand in Berlin der 27. Deutsche Logistik-Kongress statt. Dort gab es eine Fachsequenz „Spitzencluster Logistik – Hightechstrategien für die Logistik der Zukunft“ in der Dr. Karl-Friedrich Rausch (DB Mobility Logistics AG), Thomas Kahlmann (Rewe Group), Prof. Dr. Michael ten Hompel (Institutsleiter Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik) und Erich Staake (duisport Duisburger Hafen AG) unter der Moderation von Prof. Dr. Christopher Jahns (Präsident EBS Universität für Wirtschaft und Recht i. Gr., Oestrich-Winkel) unter anderem Stellung zu dem Projekt Urban Retail Logistics nahmen.
Prof. Dr. Michael ten Hompel sprach von einem „Wettlauf um die Welt“ und unterstrich die Notwendigkeit den Standort Deutschland weiter auszubauen.
Thomas Kahlmann betonte den zunehmenden Drang nach Individualisierung und die sich daraus ergebenden Herausforderungen für die innerstädtische Logistik.
  
Das Bild zeigt Prof. Dr. Michael ten Hompel während des Vortrages (Quelle: www.bvl.de)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
                                   Prof. Dr. Michael ten Hompel (Quelle: www.bvl.de) 
HeadlineIcon Urbane Versorgung auf den 28. Dortmunder Gesprächen
Am 14. und 15. September 2010 fanden im Kongresszentrum der Dortmunder Westfalenhallen zum 28. Mal die Dortmunder Gespräche statt. Dieses Jahr stand alles unter dem Motto „IT für Logistik – Logistics on Demand“. Im Rahmen der Fachsequenz „Herausforderung urbane Versorgung“ präsentierte Herr Thomas Kahlmann, Leiter Logistik Konzern REWE Group, in seinem Vortrag „Urban Retail Logistics – neue Modelle zukünftiger Versorgung“ die Ziele und Ideen des Forschungsprojekts.
  
Unter folgendem Link steht der Vortrag zum Download bereit.
 
Das Bild zeigt Herrn Thomas Kahlmann, Leiter Logistik Konzern REWE Group, während seines Vortrages
HeadlineIcon Offizielle Auftaktveranstaltung des Effizienzclusters in Schwerte

Am 1. Juli wurde vor rund 250 geladenen Gästen in der Rohrmeisterei in Schwerte die Arbeit des EffizienzClusters LogistikRuhr offiziell für eröffnet erklärt. Frank Wiemer (Vorstand der Rewe Group) diskutierte dabei mit Dr. Christian Jacobi (EffizienzCluster Management GmbH) und weiteren Praktikern über die Arbeit des EffizienzClusters und erläuterte u.a. das Verbundvorhaben Urban Retail Logistics. „Man müsse über den eigenen Schatten springen und Wissen mit den weiteren beteiligten Unternehmen teilen!“ so Wiemer.

Das Bild zeigt Matthias Löhr, Dr. Joachim Wessels und Frank Wiemer bei der Podiumsdiskussion
(Bildquelle: Effizienzcluster Management GmBH)

HeadlineIcon Kick-off Meeting URL in Dortmund
wandelbare_Logistiksysteme.jpg

Am 29. Juni 2010 fand sich das Urban Retail Logistics (URL) Konsortium in Dortmund ein und eröffnete das vierjährige Projekt mit einem offiziellen Kick-off Meeting. Die Projektpartner nutzten die Gelegenheit wesentliche Meilensteine im Projekt zu detaillieren und den gemeinsamen Arbeitsplan zu verabschieden.

HeadlineIcon Eröffnung von urbanretaillogistics.de
Auf der Projektseite von Urban Retail Logistics, einem Verbundprojekt im EffizienzCluster LogistikRuhr erhalten Sie aktuelle Informationen zum Projekt und seinen Forschungsergebnissen. Die Kernziele von Urban Retail Logistics sind: